April 2018

17. Oktober 2017

Fr. 13.04.2018: Stephan-Max Wirth EXPERIENCE – Groovender Modern Jazz

 
SMWExperience Calling Europe1_web

Stephan-Max Wirth – Sax, Jaap Berends – Guitar, Bub Boelens – Bass, Florian Hefnagels– Drums.

Calling Europe!“ lautet der Titel der neuen CD des Berliner Saxophonisten Stephan-Max Wirth. Dass der Titel eine derartige Brisanz bekommen würde, war zu Beginn der Entstehung noch nicht absehbar. Über ein Jahr hinweg komponierte Wirth entlang der Stimmungen und Geschehnisse dieses Kontinents, ein explosives Gemisch aus tiefgründigem Jazz und unwiderstehlichen Grooves, sein musikalisches Abbild eines Europas der Hindernisse, der Werte und des Wollens. In Wirths Musik werden die Chancen im Hier und Jetzt gepackt; Improvisation, die alle mitnimmt, aus dem Moment heraus. Egoistische Alleingänge kennt die Stephan-Max Wirth Experience nicht. In intuitiv gefühlten, direkt umgesetzten demokratischen Entscheidungen entwickelt diese Band eine atemberaubende Musik, die den Hörer im einen Augenblick jubeln lässt und im nächsten Moment vielleicht nachdenklich stimmt. Die Kompositionen greifen auf ein halbes Jahrhundert Jazzgeschichte zurück und sind doch voll moderner Strahlkraft – eine optimistische und leidenschaftliche Hommage an Europa.

Calling Europe!“ war CD der Woche beim NDR, Jazz-Highlight des Monats bei DeutschlandradioKultur, steht auf der Longlist des „Preis der Deutschen Schallpalttenkritik“ u.v.m.

Mit seiner legendären holländischen Rhythmusgruppe, bestehend aus Jaap Berends (git), Bub Boelens (b) und Florian Hoefnagels (dr) ist Stephan-Max Wirth seit Jahren kontinuierlich auf Tour.

Hörbeispiele: http://www.stephanmaxwirth.de/SMW/Media.html

Ticketreservierung: jazz@bingerbuehne.de, Beginn 20:30 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr; Eintritt 14,-€, ermäßigt 12,-€, unter 27 7,- €

 


 
Sa. 14.04.2018: freiGang – Pur – A Capella
 
171105_SW_Binger-Buehne-Internet_freiGang

freiGang – Jazz&more steht als Vokalquartett seit drei Jahren regelmäßig in Mainz und Umgebung auf der Bühne. Der Name und der Untertitel „Jazz&more“ bringen zum Ausdruck, dass das Ensemble sich musikalisch in unterschiedlichen Genres bewegt.

Auch das aktuelle Konzertprogramm „freiGang – Pur“ fügt sich in diese Tradition ein. Therese Claßen (Sopran), Cornelia Hillebrand (Alt), Hubertus von der Wense (Tenor) und Christoph Schneider (Bass) bewegen sich frei zwischen Jazz, Pop und Rock, zwischen Swing und Traditional.

Der Zusatz „Pur“ verweist darauf, dass die Gruppe für 2018 ein Repertoire zusammengestellt hat, das ganz auf den A-cappella-Klang der vier Stimmen setzt, die – mal mitreißend, mal nachdenklich – in unterschiedlichen Stilrichtungen bekannter und unbekannter Arrangements immer in freiem Klang miteinander verschmelzen.

Auftritte erfolgten unter anderem auf mehreren Vernissagen, zuletzt im Mainzer Landtag oder bei „200 Jahre – 200 Chöre“ in Oppenheim. In Bingen war freiGang 2016 und 2017 im Rahmen des Winzerfestes zu hören.

facebook.com/freigang.jazzandmore

Beginn 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr, Eintritt 10 € / 8 €,
Tickets unter: www.bingerbuehne.de und an der Abendkasse

 


 

Sa. 28.04.2018: Wackerschnuppen Improvisationstheater – Magic Wheel Of Music

 

Wackerschnuppen_ImproRoyal_Foto_Jan-Marco Gessinger-web

Jan Marco Gessinger

Improvisationstheater ist immer neu, spontan und überraschend – doch selten ist es so musikalisch wie beim ‘Magical Wheel of Music’.

Bei diesem Showformat ist das Publikum eingeladen, den magischen Moment mitzuerleben, in dem aus einer Idee, ein Musikstück entsteht. Die Künstler des Wackerschnuppen Improvisationstheaters greifen die Vorschlägen der Zuschauer und das bisherige Spielgeschehen auf, um aus dem Moment heraus Songs improvisieren. Das Genre des Liedes wird hierbei durch das Drehen am Glücksrad bestimmt. Neben gregorianischem Choral, Reggae und Chanson sind über 30 weitere Genre im Spiel. Die Wackerschnuppen erforschen als Schauspieler, Frontsänger, im Background oder als Tänzer,  wie Melodie und Poesie in der Musik zu magischen Momenten aufgehen  – und das alles auch noch spontan vor den Augen der Gäste improvisiert. Urkomisch, tragisch, berührend und auf alle Fälle: Magisch.

Weitere Informationen finden Sie auf www.wackerschnuppen.de.

 

  • Keine Kommentare