Oktober 2017

31. Dezember 2016

14.10.2017: Hello Truffle – Modern Jazz aus der Schweiz

hello-truffle_web

Matthias Wenger – saxes; Nick Perrin – guitar; Philipp Moll – upright/e-bass; Christoph Steiner – drums

Was Hello Truffle aus dem Hut zaubern, mag man modernen Jazz nennen oder auch einfach instrumentale Musik. Die Türen zwischen den Stilen stehen weit offen. Liedhaftes und wilde Improvisationsritte sind Nachbarn und Mitbewohner zugleich. Matthias Wengers Kompositionen zeichnen sich durch melodisches Gespür, ausgeklügelte rhythmische Patterns und unerwartete harmonische Wendungen aus. Sie fordern extreme Dynamik und ehrlichen musikalischen Ausdruck. Hello Truffle arbeitet seit 2012 zusammen. Seither spielten sie bereits in Wien, Schwaz und Innsbruck, in Jena, München und Freiburg i.B., bei BeJazz in Bern, am Cully Jazz Off-Festival, am Winterjazzfestival in Lugano, im Isebähnli Baden, dem Parterre in Basel und auf anderen schönen Bühnen der Schweiz.

Die Debut-CD/LP ‚Streifzug‘ wurde im Herbst 2013 auf UNIT & Werkstatt Records veröffentlicht. Nebst den Konzerten verschanzten sich Hello Truffle im Jahr 2016 lange in ihrem Gewölbekeller um neue Musik reifen zu lassen. Mit neuer CD werden sie im Oktober 2017 zu uns kommen.

Der Saxofonist Mathias Wenger und der Schlagzeuger Christoph Steiner waren 2014 mit der Formation „Hildegard lernt fliegen“ im Rahmen von Bingen swingt bereits Gäste im Jazzkeller der Binger Bühne. Der fulminante Auftritt damals wird in Erinnerung bleiben. Wir freuen uns nun auf dieses Projekt.

Ticketreservierung: jazz@bingerbuehne.de, Beginn 20:30 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr; Eintritt 14,-€, ermäßigt 12,-€, unter 27 7,- €

 


 

Fr. 20.10.2017: ALPAR FENDO: ALLES AUSSER IRDISCH  – Puppen-Comedy-Kabarett

alpar-fendo-Pressefoto

Sie kommen! Mit Sack. Und Pack. Und Wohnwagen!

Alpar Fendo bekommt Besuch: Es ist nicht der Finanzberater, und auch kein Sektenmitglied und schon gar nicht seine Oma, die ihm mit der Tür ins Haus fallen, sondern viel skurriler – AUSSERIRDISCHE!

Als Fachmann für alles Außerirdische erklärt Fendo extraterrestrischen Besuchern, wie sie sich in Deutschland verhalten müssen und dass man an einer roten Ampel zu warten hat – auch nachts und wenn keiner kommt!

Mit neugierigen Fragen bringt er seine fremden Gäste vom Rand des Universums an den Rand der Verzweiflung, während die mit ihren paranormalen Fähigkeiten Physik und Verstand außer Kraft setzen.

Alpar Fendo ist der ALL-Wissende unter den UFO-Experten, der „König der Milchstraße“ und – trotz schmaler Statur – „Mister Universum“. Er glaubt seit frühester Kindheit an Außerirdische – seit er Gerd Müller zum ersten Mal beim Fußballspielen sah.

Erleben Sie Alpar Fendos „ALLES AUSSER IRDISCH“ – die spektakuläre Bühnenshow mit Licht, Ton und Dampf! Erfahren Sie das Neueste aus der direkten Nachbargalaxie. Machen Sie sich mit der Technik des Beamens vertraut und treffen Sie echte ausserirdische Lebensformen. Also ziemlich echte.

Lassen Sie sich faszinieren, paralysieren und desinfizieren! Noch nie waren Sie so nah dran an der Wahrheit. Wir wünschen Ihnen hypergalaktischen Spaß und interstellare Unterhaltung mit unserer milchstraßenfegerhaften Show!

Beginn 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr; Eintritt 14,-€, ermäßigt 12,-€, unter 27 7,- €

 


 

Sa. 28.10.2017: AYDIN ISIK  :  “Bevor der Messias kommt “  Kabarettistische Rettung vor dem Fegefeuer.

Pressefoto Bevor der Messias kommt

Vollbart, lange Hippiemähne, Kopftuch und sanfter Blick – so predigt Aydin Isik erst einmal reichlich Verschwurbeltes von seiner Trittleiter herab, denn er ist der Messias. Was hat Politik bitte heute noch mit Religion zu tun? Jede Menge, wie der türkischstämmige Schauspieler, Regisseur und Kabarettist aus Köln mit seinem zweiten Soloprogramm beweist.

Denn während die Welt nur noch von Gier und Geld regiert wird, haben die drei Weltreligionen Islam, Christen- und Judentum auch ohne ständige Updates noch immer Milliarden von aktiven Nutzern – ein Marketingkonzept, von dem die Computerbranche nur träumen kann. Was ist also dran an diesen ominösen Geboten und Heilsversprechen? Die Sehnsucht nach einem Paradies allein kann es nicht sein… Mit wenigen Requisiten und vielen Rollenwechseln beleuchtet Isik im Spagat zwischen Tagespolitik, Philosophie und Satire ganz unterschiedliche Aspekte des „Antichristen in den Köpfen“ und zeigt sich dabei als schillernder Verwandlungskünstler im Crossover der Kulturen.

Vor allem aber erzählt dieser Abend die aberwitzige Odyssee des gerade frisch auf die Erde gesandten Messias, der verzweifelt versucht, aus dem Nahost nach Europa zu gelangen. Eine böse Geschichte, die Isik mit Tiefgang, Fantasie und beißendem Humor an vielen Nebenschauplätzen in Szene setzt.

Beginn 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr; Eintritt 14,-€, ermäßigt 12,-€, unter 27 7,- €

  • Keine Kommentare