25.02.2017: „Selfi in Delfi“ – Kabarett mit Kalle Pohl

19. Februar 2017

selfiindelfiSelfi in Delfi“ ist natürlich falsch geschrieben; korrekt wäre „Selfie in Delphi“. Wenn jedoch Kalle Pohls berüchtigter Vetter Hein Spack auf eine Bildungsreise gerät, hat er Wichtigeres im Sinn als orthographische Spitzfindigkeiten: Hein will wissen, wo in Delphi der Strand ist – und wann das Orakel öffnet, weil es ihm die Lottozahlen vorhersagen soll.

Hein Spack ist aber nur eine der Figuren, deren „Selfies“ unseren verrückten Alltag spiegeln. Kalle Pohl ist in seinem neuen Programm facettenreicher und komischer unterwegs denn je; so zieht seine Tante Mimi etwa über eierlegende Nacktkünstlerinnen, den Feminismus und kleinlaute Männer her („Waschlappen!“), ein Kettensägenmassaker gestaltet sich überraschend harmonisch, jungen Paaren wird mittels Windel-App und Baby Manual die Angst vorm Kinderkriegen genommen, ein blasierter Fernsehverkäufer wird gewürgt, und am Beispiel der Bonobo-Schimpansen wird deutlich, daß für den Weltfrieden nur eines nötig wäre: hemmungsloser Sex.

Zudem präsentiert Kalle Pohl gefühlvoll ergreifend komische Lieder zum Akkordeon, führt die Weltpremiere seines Musicals auf und legt eine klassische Ballettnummer mit Schaf aufs Parkett.

Eintritt 20 €, ermäßigt 15 €, bis 27 Jahre 10 €. Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr,
VVK Bücher Schweikhard und www.ticket-regional.de

18.02.2017: Wackerschnuppen Improvisationstheater – Blockbuster

13. Februar 2017

wacker-1Während das anhaltende Winterwetter grade zu nach einem gemütlichen Abend vor dem Fernseher einlädt, improvisiert das Ensemble des Wackerschnuppen Improvisationstheaters alles, was Film, Funk und Television hergeben.

Auf der Binger Bühne, Martinstraße 3 in Bingen, entstehen Blockbuster ohne Drehbuch – allein inspiriert aus den Vorschlägen der Zuschauer. Spannend wird es allemal, denn das Publikum entscheidet von Szene zu Szene, welche Geschichte weitergespielt wird, bis es am Ende es schließlich heißt: „And the winner is…“

Die Wackerschnuppen haben sich seit Februar 2012 der dynamischen Theaterform des Improvisationstheaters verschrieben. Da wird mit Liebe zum Detail gesponnen, getanzt, gereimt, gesungen und jede überraschende Wendung in die Geschichte eingebaut. Das Beste: Jede Szene wird aus den Wünschen der Zuschauer kreiert. Was darf es also heute sein? – Ein herzzerreißender Krimi, aufregende Lyrik oder ein urkomisches Drama? Selbst Unmögliches wird plötzlich möglich.

Ein mitreißendes Erlebnis sowohl für Filmliebhaber als auch Theaterfans.

Eintritt 12 €, ermäßigt 10 €. Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Tickets unter www.wackerschnuppen.de, (dann 10,- und 8,- €) oder an der Abendkasse.

Fr. 10.02.2017: NICOLE JO – Jazz, Soul, Funk, Blues, Pop

23. Januar 2017

nj_band_kalNicole Johänntgen: Saxes, Stefan Johänntges: Keys, Philipp Rehm: Bass, Elmar Federkeil: Drums.

NICOLE JO wurde 1998 im Saarland gegründet. Das Quartett wurde in Kurzform nach der Saxophonistin Nicole Johänntgen benannt. Nicole Johänntgen, die weltweit derzeit als Gastsolistin, Dozentin und Botschafterin agiert, lässt das Saxophon flüstern wie auch explodieren. Ein hochexpressives Saxophon- spiel, das bei allen wilden Improvisationsflügen fest verwurzelt ist in der Blues- und Souljazz-Tradition. Stefan Johänntgen, ihr Bruder und Keyboarder der Band, jagt elegant über die Tastatur und heizt die Band ein mit einem funky gespielten Clavinet oder lässt die Orgel schreien. Als Kontrast legt er immer wieder Sound-Flächen, die für Weltraumstimmung sorgen. Für die neue CD erweitert Elmar Federkeil sein Schlagzeug Set und kombiniert dieses mit diversen Perkussions-Instrumenten. Der Saarländer liefert die punchigen Beats und gibt den Drive an. Nebst seinem neuen Bühnen-Set-up hat sich noch das selten gehörte Instrument „Blue Point Steel Harp“ dazugesellt. Für die tiefen Töne sorgt der in Holland umtriebige Bassist Philipp Rehm, der dem ganzen Klangbild noch mehr Schärfe gibt. Seine musikalischen Ideen, die teils an afrikanischen Melodien anlehnen, waren Grundideen vieler Musikstücke der neuen CD „Colours“. Die aktuelle CD ist das Gesamtwerk bunter Klänge aus Jazz, Pop, Soul, Blues und Filmmusik. Sie steckt voller herzhafter Emotionen, knackigen Beats zum Mittanzen und stimmungsvolle Klangbilder. Groove and moove! NICOLE JO sind bereits erfolgreich bei Bingen Swingt aufgetreten und waren im Jahr 2012 auch schon mal bei uns zu Gast. Wir freuen uns sie im Februar 2017 erneut präsentieren zu können!

Reinhören:  www.nicolejohaenntgen.com/music/colours   

Beginn 20:30 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr Eintritt 14,- €, ermäßigt 12,- €, unter 27 Jahren 7,- € Ticketreservierung: jazz@bingerbuehne.de

21.01.2017: Literarischer Salon: Lesung mit Maria Rosenstein

15. Januar 2017

zukunftszuegeMaria Rosenstein liest in der Binger Bühne aus ihrem zweiten Roman „Zukunftszüge“.

 „In was für einer Zeit leben wir, alle sind auf der Flucht“, stöhnte Katharina.

Flucht und Hoffnung sind zentrale Themen dieses Buches. Deutsche Familien fliehen aus ihrer Heimat Oberschlesien, – aus Angst vor den Russen, die 1944 immer weiter nach Westen vorrücken.

Es sind vor allem Frauen und Kinder, darunter auch Katharina und ihr Sohn Martin. Sie finden im polnischen Lübau, nahe der deutschen Grenze, eine Unterkunft. Noch vor Kriegsende fliehen sie nach Chemnitz. 1953 flüchtet Katharina mit Martin von Ost- nach Westberlin. Der Lärm, das Durcheinander, der Schmutz im Aufnahmelager entsetzen sie beide.

<Sie gingen in den Hof, am Rande standen Bäume. Katharina legte die Arme um einen Stamm, Dankbarkeit durchströmte sie. „Es ist zu kalt, Martin, wir müssen wieder reingehen, – aber wir sind in Freiheit. Vergiss das nicht, mein Kind.“

Die Lesung wird musikalisch umrahmt von der „Jazzakademie Bingen“

Eintritt frei. Beginn 19 Uhr, Einlass ab 18:30 h

14.01.2017: Michael Sagmeister Trio

1. Januar 2017

sagmeister-trio-2016-web„Einer der besten Gitarristen der Welt“ – urteilte einst Larry Coryell über den 1959 geborenen Saitenartisten, der bereits in den 1970er Jahren als Gitarrenwunderkind auf dem Frankfurter Jazzfestival für Furore sorgte. Seitdem ist der hochvirtuose Instrumentalist, der mit Rockjazz begann, dessen Wurzeln aber im Hardbop liegen, zu einem der facettenreichsten und zugleich konsistentesten Künstler der internationalen Jazzszene herangereift.

Anfangs noch stark an Vorbildern wie Pat Martino und Wes Montgomery orientiert, entwickelte Michael Sagmeister in der direkten Auseinandersetzung mit zahlreichen Jazzgrößen wie beispielsweise Attila Zoller, John Scofield oder Larry Coryell im Laufe der Jahre seine eigene musikalische Sprache, die ihn nun Zwischenbilanz ziehen lässt. Mit „Home“ präsentiert Michael Sagmeister elf Momentaufnahmen, von denen sieben aus eigener Feder stammen und vier auf modernen (Jazz-)Klassikern beruhen. Wobei seine Versionen von Freddie Hubbards „Little Sunflower“, Joni Michells „Both Sides Now“, Chucho Valdés’ „Mambo Influenciado“ und Luiz Bonfás „Black Orpheus“ tatsächlich selten gehörte Abstraktionsgrade besitzen. Mit Hilfe seines langjährigen Weggefährten Michael Küttner am Schlagzeug sowie Stefan Engelmann am Bass verwandelt er die Vorlagen in geheimnisvolle Expeditionen, die sowohl zahlreiche neue Aspekte zutage fördern, als auch deren Ausgangslager in weite Ferne rücken lassen. Zu finden auf einer Selbstverortung, die einen ansonsten kohärenten und traditionsbewussten Künstler widerspiegelt, der mit Stilbewusstsein und feinem Gespür für den adäquaten Einsatz sämtlicher musikalischer Parameter agiert – sowie mit der passagenweise ebenso weisen wie paradoxen Erkenntnis, das Zurücknahme letztlich doch ein Mehr an Präsenz bedeutet.

Es kann voll werden, deshalb empfehlen wir Ticketreservierung: jazz@bingerbuehne.de, reservierte Tickets werden wir bis 20:30 Uhr zurück halten. Nachtrag 12.01.17: derzeit können Reservierungswünsche nur noch auf die Warteliste gesetzt werden. Ab 20:30 Uhr werden nicht abgeholte Tickets verkauft. Wer auf der Warteliste steht, kann frei werdende Tickets erwerben. Möglich ist auch das Konzert als Live-Stream im oberen Thekenkeller (ohne Eintritt) zu verfolgen.

Beginn 20:30 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr; Eintritt 14,-€, ermäßigt 12,-€, unter 27 7,- €

Fr. 23.12.2016: Weihnachts Special „Jazz meets Gliehwoi“

11. Dezember 2016

maxalex-web„Jazz meets Gliehwoi“ kommt dieses Jahr mit einer Premiere! Der gewohnten und beliebten Jamsession gehen ein Live-Recording eines junger Binger Projekts voraus, sowie einer CD Release eines zweiten Projekts.

THE BLUE VIBE: Im ersten Set geben Max Hitschfel und Alex Becker ihre Duo-Premiere in Form des Bass-reduzierten klassischen Jazz-Trios. Inspiriert durch das erfolgreiche Duo-Projekt von Wolfgang Dauner und seinem Sohn Florian entstand die Idee, konservatives Jazzpiano mit akus- tischem Drum ’n‘ Bass zu verbinden.“Seeking The Blue Vibe“ ist kein fixer Sound, viel mehr noch sucht das Album nach seinen eigenen Klängen; findet sich, um sich anschließend wieder sofort in sich selbst zu verlieren und ergründet die Schnittstellen zwischen Jazz, Funk und anspruchsvollem Pop – veredelt mit groovigen Drumbeats. Eine aufregende Reise zu den innovativen Klangflächen des modernen Jazz. Spannend wird diese Reise insbesondere durch die vorweihnachtliche Live-Atmosphäre. Lassen wir uns überraschen! Der Mitschnitt wird als CD veröffentlicht.

funkseele-webFUNK & SEELE:  Ende 2013 haben sie sich zusammengefunden um etwas neues zu versuchen. Eigene Musik. Musikalisch anspruchsvoll, deutsche Texte, alles aus eigener Feder – das war klar. Eine Band mit Stil, Texte mit Hintergrund, Musik mit Herz! So die Maxime. Was heraus kam ist Funk & Seele, eine fünfköpfige Band um Sängerin Lea Funk. Sie haben ihren ganz eigenen Sound gefunden. Es fällt schwer sie in gängige Genres einzuordnen. Es ist eine gelungene Kombination aus Pop und Jazz, Rock, ein bisschen Funk und etwas Reggae. Kleine Geschichten und große Gefühle. Lebenseinstellung und alltägliche Beobachtung. Die Texte umschreiben und bringen auf den Punkt was uns jeden Tag begegnet. Mit Witz und Gefühl, verspielt und elegant nutzen sie unsere Sprache als Werkzeug zum Ausdruck eines Lebensgefühles. Lea Funk (Gesang), Philip Strauß (Gitarre),Markus Götze (Piano), Johannes Göttelmann(Kontrabass), Alex Becker (Schlagzeug). Funk & Seele stellen am 23.12. ihr im Sommer 2016 erschienenes Album „Erster Aufzug“ vor.

Eintritt frei…., Spenden erwünscht!

« Neuere - Ältere »